Ihr Logo hier
St. Antonius Klinik GmbH
Birkenallee 18
41844 Wegberg

Tel.: (02434) 84 0
Fax: (02434) 84 171

Chronik

1905
26. September: Eröffnung des „Klösterchens“ an der Bahnhofstraße – Wiege des Krankenhauses.

[mehr ...]
Wegberg Kloster St. Antonius
1907
Der Orden der Franziskanerinnen kauft das Grundstück „Auf dem Kieroth“ für den Bau eines neuen Krankenhauses.
Wegberg
1913
7. Juli Baubeginn, 28. September Grundsteinlegung, 15. Dezember Richtfest.


[mehr ...]
Grundsteinlegung 1913
1915 15. April: Das erste richtige Krankenhaus (heutiger Altbau) wird eröffnet.
heutiger Altbau
früherer Neubau, heute Altbau
1917 Bis 1918 ist das Krankenhaus Lazarett, in dem die Ordensschwestern französische Soldaten pflegen. Behandlungsraum
1923-1925 erholungsbedürftige Mütter werden aufgenommen
1931 Bis 1932 werden täglich 80 Mittagessen an Bedürftige ausgegeben. Küche
1937 Das erste fahrbare Röntgengerät wird angeschafft.
1942 Bis 1945: Erhebliche Schäden durch den Krieg, und wieder wird das Krankenhaus Lazarett.
Kriegsschäden
1952 31. August: Nach dem schrecklichen Unfall auf dem Grenzlandring werden viele Verletzte behandelt.
1952 Rennunfall auf dem Grenzlandring
1962 Baubeginn des neuen Krankenhauses neben dem bestehenden Haus.

[mehr ...]
1964 27. Juni: Einweihung des neuen Krankenhauses.                                    Einweihung Speisesaal
Einweihung neues Krankenhaus
1973 Sechsjähriger Kampf um den Erhalt des Krankenhauses beginnt – letztlich mit Erfolg.

[mehr ...]
Neubau
1980 Januar: Übernahme der Trägerschaft durch eine GmbH (Gesellschafter: Stadt und Franziskanerinnen-Orden).


[mehr ...]
Ehrenbürgerurkunde für Schwester Leonia
1983 Im Dezember werden die Ordensschwestern verabschiedet – Nachwuchsmangel.
1990 Im Februar kündigt Regierungspräsident Antwerpes Investitionsmittel an, nimmt dies im Dezember wieder zurück
1991 Eine wichtige Einrichtung für Wegberg nimmt im Oktober den Betrieb auf: das St. Antonius-Altenpflegeheim mit 50 Plätzen.
Altenpflegeheim
1992 1. April: Regierungspräsident Antwerpes verkündet öffentlich seine Absicht, das Krankenhaus zum 1. Januar 1996 zu schließen; die Regionalkonferenz entscheidet im November anders.
1993 30. August: Das Krankenhaus gewinnt vor dem Oberverwaltungsgericht Münster eine Klage gegen den Regierungspräsidenten in Sachen Investitionsmittel.
1995 Am 15. November gründen 22 Bürger und Bürgerinnen den Krankenhaus-Förderverein.
1996 Im Dezember bewilligt Regierungspräsident Antwerpes 7,8 Millionen Mark für Erweiterung und Sanierung.
1998 Am 28. Januar erfolgt der Erste Spatenstich für den Erweiterungsbau.
  Erweiterungsbau      [mehr ...]
 
Das Altenpflegeheim wird um ein Tagespflegehaus ergänzt, das im April eröffnet wird.
Der Start für den Erweiterungsbau
2000 Am 12. April werden der Erweiterungsbau und die modernisierten Bereiche in Betrieb genommen.
2003 Da das Haus an der Grenze der Wirtschaftlichkeit liegt, wird ein Zusammenschluss mit dem Krankenhaus Erkelenz geplant – doch von den Kassen abgelehnt.
2004 Im September beschliesst die Belegschaft, zwei Jahre lang auf die Hälfte des Weihnachtsgeldes zu verzichten – um das Krankenhaus zu erhalten.
2005 Der Förderverein lässt das restaurierte „Lungenhäuschen“ im Krankenhaus-Park mit Fenstern und Blenden vor Vandalismus sichern.
26. September: Das Krankenhaus wird 100 Jahre alt.
Festschrift 2005
2006 Übernahme des Hauses in private Trägerschaft
2009 November: Tag des Neubeginns
Übernahme des Hauses durch Frau D. Molz
Beginn der Kooperation mit dem Krankenhaus Viersen
1. Folie eines Vortrages
 
 
 
Die vorstehenden Daten und Abbildungen sind ein Auszug aus:
"Ein Jahrhundert gesund werden"
Herausgeber: Verein der Freunde und Förderer des St. Antonius-Krankenhauses Wegberg
Texte: Folkmar Pietsch
Fotos: Michael Körner, Jürgen Laaser, Folkmar Pietsch, Archive Historischer Verein Wegberg, Rheinische Post, St. Antonius-Krankenhaus und Stadt Wegberg (überwiegend Franz Weide)
Entwurf und Layout: ArtKonzeptKörner, Tetelrath